Browse By

Haarausfall bei Chemotherapie: Was kann ich unternehmen?

Der Haarausfall infolge einer Chemotherapie gehört zu den am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen. Grund hierfür ist, dass die eingesetzten Medikamente alle hochaktiven Zellen im Körper beeinflussen. Hierzu gehören nicht nur die Krebszellen, sondern auch die Zellen der Haarfollikel.

Die Intensität des Haarausfalls fällt dabei bei unterschiedlich stark aus. Identisch ist hingegen die psychische Belastung, unter der die Betroffenen leiden. Wenn auch Sie zu den Patienten gehören, die infolge einer Chemotherapie die Haare verlieren oder verloren haben, können Sie hier lesen, was Sie dagegen tun können.

Bereiten Sie sich vor

Auch, wenn Haarverlust keine zwangsläufige Nebenwirkung einer Chemotherapie ist, tritt er dennoch bei den meisten Patienten auf. Es hilft daher, wenn Sie sich im Vorfeld auf die neue Situation vorbereiten und sich überlegen, wie Sie damit umgehen. Auf diese Weise ist es ein Stück weit einfacher, mit dem Verlust der Haare umzugehen.

Im Zuge dieser mentalen Vorbereitung ist es außerordentlich wichtig, dass Sie sich vor Augen führen, dass der Verlust der Haare nur temporär ist. Sobald die Chemotherapie überstanden ist, beginnen die Haare wieder nachzuwachsen. Dieser Gedanke ist für viele Patienten sehr tröstlich – vielleicht auch für Sie.

Kaschieren des Haarausfalls

Vor allem Frauen, die sehr unter dem Verlust der Kopfbehaarung leiden, verdecken diesen auf verschiedene Weisen. Die Möglichkeiten sind vielfaltig. So können Sie den Haarausfall beispielsweise durch folgende Dinge verdecken:

  • Perücken
  • Mützen
  • Hüte
  • Tücher

Mehr Haarersatz-Lösungen für Frauen finden Sie bei K33 Hairhotel aus der Schweiz. Das Unternehmen hat sich auf hochwertigen Haarersatz spezialisiert, auch im Krankheitsfall.

Präventive Maßnahmen

Viele Krebspatienten interessieren sich sehr für die Methode der Kühlhaube, die eine präventive Maßnahme gegen Haarausfall darstellt. Einen Komplettschutz bietet sie jedoch nicht – lediglich eine Minimierung des Haarausfalls ist durch die Kühlhaube möglich. Und so funktioniert sie:

  • Eine spezielle Haube wird mit Gel gefüllt und tiefgefroren.
  • Während der Chemotherapie wird sie auf den Kopf gesetzt, um die Durchblutung der Kopfhaut zu vermindern.
  • Beim Erwärmen der Haube wird sie durch eine andere ausgetauscht.
  • Ergebnis: Die Medikamente erreichen die Zellen der Haarfollikel nicht.

Da die Wirkung der Kühlhaube nicht eindeutig erwiesen ist, wird sie auch nicht von allen Therapiezentren angeboten.

Die Pflege der Haare während der Chemotherapie

Meist fallen die Haare erst im Verlauf der Chemotherapie aus. Bis es soweit ist, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Haar reichhaltig und umfangreich zu pflegen. Auch, wenn verschiedene milde Pflegeprodukte den Haarausfall nicht verhindern, helfen sie doch dabei, die Haare so gut es geht zu schützen. Bei der Pflege der Haare während der Chemotherapie sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Verwenden Sie nur milde Produkte.
  • Färben Sie die Haare nicht.
  • Glätten oder locken Sie die Haare nicht.
  • Verzichten Sie auf heißes Föhnen.
  • Schützen Sie die Haare vor direkter Sonneneinstrahlung.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf den Haarausfall infolge einer Chemotherapie zu reagieren. Wichtig ist, dass Sie sich darauf vorbereiten und sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzen. Denken Sie auch immer daran, dass die Haare wieder nachwachsen werden – auch, wenn das nur ein kleiner Trost sein mag, kann dieser Gedanke helfen.